Schwimmabzeichen im Überblick

Schwimmabzeichen im Überblick

Schwimmen lernen erfordert genau wie lesen oder schreiben lernen Disziplin und Motivation. Außerdem heißt es in der Regel üben üben üben. Daher ist es um so schöner wenn die Leistung des Kindes dann am Ende durch ein Schwimmabzeichen belohnt wird.

Erfahren Sie welche Schwimmabzeichen es in Deutschland gibt und welche Anforderungen Kinder und Erwachsende dafür erfüllen müssen.

Die Hintergründe des Schwimmabzeichens

Das bekannteste Schwimmabzeichen welches wohl jeder kennt ist das Seepferdchen. Doch es gibt in Deutschland noch eine Vielzahl weiterer Schwimmabzeichen. Durch die unterschiedlichen Abzeichen soll die Schwimmfähigkeiten von Kindern und Erwachsenen eingeschätzt und überprüft werden. Letztendlich soll dadurch die Sicherheit im Wasser erhöht werden. Denn wer sicher schwimmen kann, kann verschiedene Gefahren am und im Wasser besser erkennen und einschätzen. Das Risiko des Ertrinkens sinkt dadurch um ein Vielfaches.

Die unschiedlichen Abzeichen und die Anforderungen

Erfahren Sie welches die gängigen Schwimmabzeichen in Deutschland sind und welche Fähigkeiten und Anforderungen man mitbringen muss um diese zu erhalten. Beachten Sie jedoch, dass die Wasservertrautheit, vor dem Erwerb eines Schwimmabzeichens, nicht fehlen darf.

Seepferdchen (Frühschwimmer)

Das Seepferdchen ist das erste Abzeichen und der Einstieg ins Schwimmen. Es ist eine Vorbereitung auf das Schwimmen jedoch kein Nachweis für die Fähigkeiten des sicheren Schwimmens. Kinder mit Seepferdchenabzeichens sind weiterhin am und im Wasser zu beaufsichtigen und eng zu begleiten.

  • Sprung vom Beckenrand mit anschließendem 25 m Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage (Grobform, während des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen)
  • Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser (Schultertiefe bezogen auf den Prüfling)
  • Kenntnis von Baderegeln
Schwimmabzeichen Seepferdchen

Das Frühschwimmerabzeichen Seepferdchen kann bist zu einem Alter von 17 Jahren erworben werden. Jugendliche ab 18 Jahre oder Erwachsene bekommen für das Ablegen der Prüfung ein Schwimmzeugnis ausgestellt. Die Prüfungsanforderungen für Kinder und Erwachsene sind jedoch gleich.

Schwimmabzeichen „Seeräuber“

Das Seeräuber Schwimmabzeichen schließt die Lücke zwischen Seepferdchen und dem Deutschen Schwimmabzeichen. Für viele Kinder, die das Seepferdchen bereits bestanden haben, ist das Schwimmabzeichen Bronze noch zu schwer. Genau aus diesem Grund gibt es das Seeräuber Abzeichen.

  • 100 m technikgerechtes Brustschwimmen,
  • 5 m Streckentauchen mit anschließendem Herausholen eines Gegenstandes aus
    mindestens 1 m Wassertiefe
Schwimmabzeichen Seeräuber

Vielseitigkeitsabzeichen „Seehund Trixi“

Das Seehund Trixi Abzeichen ist ein Vielseitigkeits- und Fitnessabzeichen welches etwas unbekannter ist. Es ist für Kinder, die das Seepferdchen erfolgreich abgelegt haben, und dient zur Vorbereitung auf das Deutschen Schwimmabzeichen Bronze. Durch spielerische Elemente wird zudem die Koordination und die Bewegung im Wasser gefördert.

  • 25 m Brustschwimmen
  • 25 m Rücken- oder Kraulschwimmen
  • 15 m Dribbeln mit Wasserball im Wasser
  • Kopfsprung vorwärts
  • 7 m Streckentauchen
  • 1 Rolle vorwärts oder rückwärts um die Quer- oder Längsachse im Wasser
Vielseitigkeitsabzeichen Trixi

Deutscher Schwimmpass

Der deutsche Schwimmpass mit dem dazugehörigen Schwimmabzeichen ist eine dreistufige Prüfung im Schwimmen. Die Prüfungen des Schwimmpasses müssen nacheinander und aufeinander aufbauend abgelegt werden. Das deutsche Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold ist der Nachweis des sicheren Schwimmens. Die Prüfungen sind altersunabhängig und können somit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen abgelegt werden. Aufgrund von Änderungen zum 01.01.2020 haben sich die Anforderungen für die Schwimmabzeichen gegenüber früher leicht verändert.

Deutsches Schwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer)

Das Schwimmabzeichen Bronze ist das erste Abzeichen des Deutschen Schwimmpasses. Mit bestehen der Prüfung kann man sich dann auch ganz offiziell als sicherer Schwimmer bezeichnen. Wenn man bedenkt, dass jeder Zweite nicht richtig schwimmen kann ist es eigentlich das Abzeichen welches jeder haben solle. Für den einen oder anderen ist das Ablegen der Prüfung aber auch der Start in eine Schwimmerkarriere.

  • einmal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines Gegenstandes
  • ein Paketsprung vom Startblock oder 1 m-Brett
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 200 m zurückzulegen, davon 150 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 50 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • Kenntnis von Baderegeln
Schwimmabzeichen Bronze

Deutsches Schwimmabzeichen Silber

Die zweite Stufe des deutschen Schwimmpasses ist das Schwimmabzeichen in Silber. Die Anforderungen gegenüber Bronze werden zunehmend schwerer. Mit erfolgreichem Ablegen der Prüfung ist der Weg frei für die Königsdisziplin, dem Schwimmabzeichen in Gold.

  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 20 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 400 m zurückzulegen, davon 300 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 100 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • 10 m Streckentauchen mit Abstoßen vom Beckenrand im Wasser
  • zweimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines Gegenstandes (z.B.: kleiner Tauchring)
  • Sprung aus 3 m Höhe oder zwei verschiedene Sprünge aus 1 m Höhe
  • Kenntnisse von Baderegeln und Verhalten zur Selbstrettung (z.B. Verhalten bei Erschöpfung, Lösen von Krämpfen)
Schwimmabzeichen Silber

Deutsches Schwimmabzeichen Gold

Die dritte und zugleich letzte Stufe des deutschen Schimmpasses ist die Prüfung für das Schwimmabzeichen in Gold. Das Abzeichen ist nicht nur eine Trophäe sondern zeigt auch, dass man alle erforderlichen Fähigkeiten eines sicheren Schwimmers beherrscht.

  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 30 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 800 m zurückzulegen, davon 650 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 150 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • Startsprung und 25 m Kraulschwimmen
  • 50 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit oder Rückenkraulschwimmen
  • 10 m Streckentauchen aus der Schwimmlage (ohne Abstoßen vom Beckenrand)
  • dreimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines Gegenstandes (z.B.: kleiner Tauchring) innerhalb von 3 Minuten
  • Ein Sprung aus 3m Höhe oder 2 verschiedene Sprünge aus 1m Höhe
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • Startsprung und 50 m Brustschwimmen in höchstens 1:15 Minuten
  • Kenntnisse von Baderegeln sowie von der Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbstrettung, einfache Fremdrettung)
Schwimmabzeichen Gold

Wo können Schwimmabzeichen abgelegt werden?

In Deutschland kann das Schwimmabzeichen in fast allen Schwimmbädern, Schwimmvereinen oder dem DLRG abgelegt werden. Diese verfügen in der Regel über geprüfte Schwimmlehrer und Schwimmmeister oder Prüfer der DLRG vor Ort, die die Prüfung abnehmen und auch bescheinigen dürfen.

Wer für ein Schwimmabzeichen trainieren möchte, sollte ein Schwimmkurs unter professioneller Anleitung besuchen. Diese Kurse sind keine Voraussetzung jedoch zu empfehlen, da dort die Inhalte der jeweiligen Prüfung vermittelt werden. Zudem bekommt man von den Trainern hilfreiche Tipps zur Verbesserung des Schwimmstils. Besonders für das Erlernen der Grundlagen ist ein Schwimmkurs zu empfehlen, da dort die richtige Technik vermittelt wird.

Bildquelle Abzeichen: www.drk.de